Vorlesen

Christina Repolust
Christina Repolust

Lies mir vor!

Vorlesen im familiären Kontext fördert die Sprachkompetenz und stärkt die Beziehung zwischen Kindern und ihren Bezugspersonen. Vorlesen vor dem Einschlafen heißt, den Tag mit dem Rhythmus einer Geschichte ausklingen zu lassen. Vorlesen im öffentlichen Raum der Bibliothek bedeutet zudem, mittels gezielter Sprachförderung Impulse in der Arbeit mit Eltern, Krabbelgruppen und Kindergärten zu setzen.

Mehr ...

Vorlesen in Familien

Welche Literatur eignet sich als Türöffner für buchferne Familien? Mit Bilderbüchern gegen den TV-, Tablet-, und Handy-dominierten Alltag in vielen bildungsbenachteiligten Familien ansetzen. Die phantastische Bibliothek Wetzlar stellt den literaturtherapeutischen Ansatz vor und gibt eine kleine Literaturauswahl zum Vorlesen.

Mehr ...

Manchmal bin ich Stimmen – Über das Vorlesen

Vorlesen ist ein Vergnügen. Abgesehen von der Freude am Lesen sollten die VorleserInnen aber auch gewisse technische Kniffe beherrschen, um sich beim Publikum Gehör zu verschaffen. Die hier zusammengestellten Tipps und Tricks helfen beim Sprechen und Vortragen.

Mehr ...